Generationennetzwerk Berngau

Im „Generationennetzwerk Berngau“ werden u.a. eine Nachbarschaftshilfe mit Taschengeldbörse aufgebaut, Generationenwohnen etabliert, das Miteinander von Jung und Alt sowie Neuzugezogenen und Altbürgern gefördert, Angebote für Vereine entwickelt, die Kinder und Jugendlichen im Ort betreut und geschlechtsspezifische Angebote wie Mitmachangebote für Mädchen erarbeitet. Koordiniert wird das Netzwerk durch einen professionellen Kümmerer – Markus Ott vom Kreisjugendring Neumarkt.

Generationennetzwerk Berngau – Jeder engagiert sich

Die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft ist auch eine Frage des Miteinanders der Generationen. Wie gehen die Menschen mit der gesellschaftlichen Überalterung um? Was kann man tun, damit Jung und Alt näher zusammenrücken? Keine Generation kann ohne die Andere. Der Dialog zwischen den Generationen ist in unserer Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit mehr. Wenn Familien kleiner werden und somit der Austausch zwischen den Generationen immer schwieriger wird, brauchen wir neue Wege für das lebendige Miteinander von Jung und Alt.

Lebensqualität für Jung und Alt – Wohlfühlatmosphäre für alle Bürger

Das Miteinander der Generationen, das gemeinsame Gestalten und das füreinander Dasein ist in der Gemeinde Berngau eine tragende Säule des gesellschaftlichen Lebens -  ein wichtiger Faktor und Garant für eine lebendige und liebenswerte Gemeinde, in der man gerne wohnt, sich wohlfühlt und sich mit einbringt. Der kommunale Leitsatz „Berngau, eine Gemeinde mit Lebensqualität für die ganze Familie“ wird in der Gemeinde Berngau erfolgreich umgesetzt.


Mit dem Pilotprojekt „Kommunales Generationennetzwerk“, ein generations- und einrichtungsübergreifendes Netzwerk wurde eine Informations-, Beratungs- und Koordinationstelle für die sozialen Belange von Jung und Alt in Zusammenarbeit mit kommunalen und sozialen Einrichtungen geschaffen. Hier gelingt das Verbinden der Generationen mit einem festen Ansprechpartner, gemeinsam mit ehrenamtlich engagierten und motivierten Mitbürgern der Gemeinde.

Das Generationennetzwerk wurde 2012 mit Markus Ott als generationenmanager ins Leben gerufen.

Generationenmangerin Christine Häring, eine Mitarbeiterin des Kreisjugendrings Neumarkt, betreut das Projekt seit Herbst 2017. In Zusammenarbeit mit Bürgermeister Wolfgang Wild, den Beauftragten für Jugend-, Familien- und Seniorenarbeit sowie Vertretern aus Vereinen, Pfarrgemeinde, Kindergarten und Schule funktioniert diese Zusammenarbeit hervorragend.

Durch diesen „Arbeitskreis Generationennetzwerk“ wird  Christine Häring bei ihrer Aufgabe unterstützt.

Neben der vielfältigen Ausgestaltung der Jugendarbeit befasst sich dieses Gremium auch mit der Zusammenarbeit der Schule, unterstützt die Aktivitäten der Nachbarschaftshilfe und pflegt den Kontakt mit den Vereinen und Gruppierungen in der Gemeinde. Hier werden Aufgaben und Tätigkeitsschwerpunkte festgelegt, neue Konzepte erarbeitet und verschiedene Projekte auf den Weg gebracht.

Bei einer Bürgerbefragung wurde festgestellt, dass in Berngau ein Angebot für Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren fehlt. Mit Unterstützung von Markus Ott  wurde  daher 2013 die Teeniegruppe ins Leben gerufen. Aus der Teeniegruppe heraus hat sich eine neue Gruppe für 12 – 13 jährige, der Teenietreff, entwickelt. Beide Gruppen werden von den Teenies gut besucht, die mit großer Begeisterung teilnehmen. Einmal wöchentlich treffen sie sich zu Bastelaktionen, Filmvorführungen, Partys oder zum Einstudieren von Theatereinlagen. Durch Projekte wie „Das Teenie-Cash-Projekt“ wollen wir bürgerschaftliches Engagement schon bei den Jugendlichen fördern. Die Teenies bekommen mehrere Hundert Euro zur Verfügung gestellt und dürfen eigenständig ein Projekt mit dem Ziel durchführen, das sie und die Menschen der Gemeinde einen Nutzen davon haben. Aktuell werden beide Gruppen von Generationennetzwerkerin Christine Häring, einer Fachhochschulpraktikantin des Studiengangs Soziale Arbeits sowie einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin begleitet.

Der Jugendtreff, den die Berngauer Jugend mit viel Engagement gestaltet, läuft gut. An vier Tagen in der Woche können die Teilnehmer bei ausreichendem Freiraum zum eigenverantwortlichen Handeln ihre Freizeit verbringen. Auch bei Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde bringen sich die Jugendlichen aktiv mit ein. So unterstützte die Truppe tatkräftig die bundesweite U18-Wahl, den Berngauer Kleiderbasar und ist auch auf dem Berngauer Weihnachtsmarkt aktiv. Ein Graffitiprojekt zur Gestaltung der Räume wurde ebenfalls abgeschlossen.

Auch die Zusammenarbeit mit den Verbänden und Vereinen, der Schule, den Ministranten, der KLJB Röckersbühl und der CAJ Berngau wurde intensiviert. Als Beispiel kann hier das alljährlich stattfindende Jugendfestival mit Jugendgottesdienst zum Bruder-Klaus-Patrozinium genannt werden. Selten haben sich die Jugendlichen mit so großem Eifer und so viel Spaß an den Vorbereitungen und der Durchführung eines Jugendgottesdienstes beteiligt. Die Gottesdienstbesucher waren begeistert.

In Kooperation mit Elternbeirat, Schülermitverwaltung, Gesundheitsamt und Polizei wurde mit großem Erfolg ein Projekt mit fünf Modulen zur Alkohol- und Drogenprävention an der Schule durchgeführt.

Zusammen mit fast einhundert ehrenamtlichen Helfern wurde ein Ferienprogramm für die Pfingst- und Sommerferien erarbeitet. Über 400 Kinder nahmen an den 23 verschiedenen Angeboten aus den Bereichen Sport und Spiel, Erlebnis und Abenteuer, Kunst und Kultur, Wellness und Entspannung, Musik und Literatur teil. So konnten Kinder der Gemeinde Berngau interessante und abwechslungsreiche Ferientage innerhalb der Gemeinde erleben. Ein Highlight der letzten Jahre war ein „Tag ohne Grenzen“ bei der Feuerwehr, bei dem Kinder und Jugendliche aus Berngau zusammen mit Menschen mit Behinderung einen Tag bei der Feuerwehr in Berngau verbrachten.

Generationenprojekte sind ohne die Mitwirkung freiwillig Engagierter nicht denkbar. Das ehrenamtliche Engagement spielt eine tragende Rolle, um das Verhältnis zwischen den Generationen auch künftig zu stärken. Wieder einmal zeigt sich auch in Berngau das vorbildliche Engagement von Bürgern zum Wohle der Kinder in der Gemeinde. So konnte ein Schulweghelferdienst eingerichtet werden. Als Einsatzkräfte an Fußgängerüberwegen sind Eltern und Aktiv-Rentner im Einsatz und sorgen für die Sicherheit der Schulkinder auf dem Schulweg.

Kleine Dienste – große Hilfe - der Nutzen der generationenübergreifenden Projekte für die verschiedenen Altersklassen ist enorm: Alt und Jung erhalten die Möglichkeit sich gegenseitig zu helfen, anzuregen, Erfahrungen auszutauschen und so Synergieeffekte zu erzeugen.

Nach diesem Grundsatz arbeitet die Taschengeldbörse der Nachbarschaftshilfe. Generationsübergreifend erfahren hier Menschen vielseitige Unterstützung bei verschiedenen alltäglichen Aufgaben. Mit kleinen Diensten – großer Hilfe werden Brücken gebaut, der Kontakt zwischen Alt und Jung hergestellt und somit das gegenseitige Interesse und Verständnis zwischen den Generationen gefördert. Jugendlichen wird hier die Möglichkeit geboten, soziales Engagement zu zeigen, einer sinnvollen Freizeitgestaltung nachzugehen und dabei auch noch ein kleines Taschengeld zu verdienen. Gisela Rauscher und Karin Dess koordinieren die Nachbarschaftshilfe und setzten zusammen mit ihrem Team aus Ehrenamtlichen viele Ideen in die Tat um.
 

Fazit:

Der kommunale Leitsatz „Berngau, eine Gemeinde mit Lebensqualität für die ganze Familie“ wird in der Gemeinde erfolgreich umgesetzt. Ein soziales Miteinander und praktische Hilfen zur Bewältigung des täglichen Lebens sind ein wichtiges Fundament zum Erhalt unserer Lebensgrundlagen. 

Mit dem Generationennetzwerk Berngau als Koordinationsstelle für die sozialen Belange und das ehrenamtliche Engagement von Jung und Alt in  der Gemeinde Berngau wird das gesellschaftliche Leben in einer zeitgemäßen Form organisiert und dadurch auch junge und neu zugezogene Gemeindebürger motiviert, sich ins gesellschaftliche Leben zur Mitgestaltung eines lebendigen Gemeindelebens einzubringen. 

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz unterstützt mit Fördergeldern, das Generationennetzwerk Berngau.

 

Weitere Informationen zur Gemeinde Bengau finden Sie hier:

Homepage Gemeinde Berngau